Berliner Fachkongress moduares Bauen

SchwörerHaus nimmt am Fachkongress für modulares Bauen in Berlin teil

Fachkongress Serielles & modulares Bauen

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) lud im September 2018 zum Fachkongress „Serielles und modulares Bauen“ nach Berlin ein. Ziel des Kongresses ist es, gemeinsam das serielle und modulare Bauen zu befördern, und dazu beizutragen, die aktuelle wohnungspolitische Herausforderung zu meistern. In einer Ausstellung wurden 15 unterschiedliche Konzeptionen präsentiert, darunter auch ein Konzept von SchwörerHaus, das zusammen mit dem Büro Architekten Lohmann BDA entwickelt wurde.

Der Parlamentarische Staatssekretär im BMI, Marco Wanderwitz hat in die Veranstaltung eingeführt und mit Frau Barbara Ettinger-Brinckmann (BAK), Herrn Axel Gedaschko (GdW) sowie Herrn Marcus Becker (HDB) über die Erwartungen an serielle und modulare Bauweisen diskutiert.

Das von SchwörerHaus vorgestellte Konzept basiert auf einer Hybridbauweise mit einem sehr hohen Vorfertigungsgrad. Hierzu werden beispielsweise Badmodule, Installationsschächte und vorgefertigte Tragsysteme miteinander verbunden. Trotz serieller Fertigung ist ein hohes Maß an individueller Grundriss- und Fassadengestaltung möglich.

Als tragende Konstruktionsbausteine werden Wandschotten und Spannbetondeckenelemente miteinander verbunden. In diese Tragkonstruktion werden die im Werk vorgefertigten Badmodule und vorinstallierten Schächte eingestellt. Anschließend werden die Holztafel-Fassadenelemente vorgehängt, die ebenfalls im Werk hergestellt werden. Auf der Baustelle werden die Installationssysteme miteinander verknüpft und die Balkone und/oder Laubengänge aufgestellt.

Durch diese Lösung können Gebäude zu vorher fest definierten Kosten in kürzester Bauzeit realisiert werden.